Elo®zuchtvon Laab im Walde

WirSindRudel (3)

Über Uns

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

ENTSTEHUNGSGESCHICHTE DER ELO®-ZUCHTSTÄTTE VON LAAB IM WALDE


EIN HUND MUSS INS HAUS!
Das war der ausdrückliche Wunsch meiner 4 Kinder und auch meines Mannes im Jahre 2003.

Nach längerer Suche – und nicht zuletzt aufgrund meiner Liste von erwünschten und vor allem unerwünschten (!) Eigenschaften des angehenden „Wauzis“ – kamen wir auf den „Elo®“, einen zu dem Zeitpunkt in Österreich fast noch unbekannten Rassehund. Nachdem meine Kinder (zwischen 5 und 10 Jahren alt)  2 Stunden lang in einem 6-köpfigen Groß-Elo®-Rudel spielenderweise untergetaucht waren und es keinen Misston oder sonstige beunruhigenden Anzeichen gegeben hatte, war bei mir der Widerstand gebrochen:

„WIR WERDEN (K)EINEN HUND HABEN = WIR BEKOMMEN EINEN ELO®!“
Cleo von der Berkelaue vertrug sich auf Anhieb mit unserem Geronimo: die Katze wurde zum Chef gekürt und ist es mit ihren 17 Jahren noch immer. Cleo entpuppte sich als zuverlässige Mitarbeiterin bei der Erziehung unserer 4 Kinder.

„WO SOLL DIE CLEO IHRE BABIES BEKOMMEN?“
Das wollten die Kinder im Jahr 2006 wissen angesichts unserer zunehmend kugelrunden Klein-Elo®-Hündin. Da wir einen einmaligen Wurf geplant hatten, kam ein eigener Wurfraum nicht in Frage; eine Ecke im zentralen Wohnraum mit direktem Ausgang ins Freie musste genügen. Hier wuchs unser A-Wurf heran, und sowohl Menschen als auch Hunde genossen die räumliche Nähe in dieser Zeit sehr…
Nach dem ersten Wurf mit Cleo („Die Kinder sollen doch ein Mal so was erleben!“), blieb uns von den Welpen Ambra im Haus.

„JETZT SIND WIR KOMPLETT AUF DEN HUND GEKOMMEN!!!“
Das war neben all der Begeisterung für unser Elo®-Trio (Baccara von Austria 1, eine ruhige Elo®-Dame, hatte mittlerweile auch zu uns gefunden)  so ein stiller Gedanke…

„BEI WEITEM GEFEHLT!“
Es kamen in den folgenden Jahren noch weitere Elo®-Hündinnen und auch Elo®-Rüden ins Haus; es erblickten viele Elo®-Welpen bei uns das Licht der Welt, und das bis heute.

„WAS NUN?“
Meine anfängliche Skepsis hat sich gewandelt zu einer liebevollen Wertschätzung gegenüber unseren Elo®: Sie sind in das Familienleben voll integriert, haben bei der Erziehung meiner Kinder mitgeholfen, sind zu Spiel, Sport, Spaziergang und Streicheleinheiten stets aufgelegt, ohne es penetrant einzufordern und sind bei Stimmungsschwankungen innerhalb der Familie stets ausgleichend präsent. Die Verständigungsebenen sind vielfältig geworden, Gesprochenes spielt auf beiden Seiten eine zunehmend untergeordnete Rolle. Der Alltag ist geprägt von einem lebendig freudigen Wechselspiel zwischen Zwei– und Vierbeinern.

„KINDERSTUBE“
In diesem gedeihlichen Klima wachsen unsere Welpen auf. Räumlich direkt bei uns, nehmen sie Geräusche, Gerüche und Geschehnisse wahr.
Die übrigen Rudelmitglieder – auch der oberste Chef des Rudels, unser Kater – haben Zugang zum Wurfbereich; hier erfolgt konfliktfreie Abstimmung der Artgenossen untereinander… (ein Indiz dafür, wie harmonisch das Rudel miteinander agiert). Die Welpen werden fast immer von Ambra gesäubert und erzogen, mitunter auch gesäugt. Sie ist von fast allen Hündinnen als Amme und Gouvernante anerkannt.
Die Welpen sind mit etwa 4-5 Wochen so gut wie stubenrein; sie haben direkten Zugang ins Freie – bei Bedarf auch nachts.
Ihr Alltag ist geprägt durch feste Rhythmen, Abläufe und Signale einerseits, und den spielerischen Kontakt mit Familie und Artgenossen andererseits.
Wenn es auf den Termin der Übergabe zugeht, kommt für jeden Welpen der Moment, wo „ein Türchen in ihm aufgeht“ und er mit wachem Blick in die Welt schaut auf der Suche nach Weggefährten, Spielgenossen. „Wer bist Du?“ scheint es dann in ihm zu fragen…und wir als Züchter wissen, dass diese Frage nicht wir beantworten sollten, sondern der neue Besitzer des Hundekindes….Zeit für die Übergabe.
Wir behalten uns vor, Welpen, die mit diesem Schritt  „etwas später dran sind“, einige Tage länger bei uns zu behalten.

„WIEDERSEHEN MACHT FREUDE“
Von Zeit zu Zeit finden Wurftreffen statt, und es ist schön zu erleben, wie freudig die Junghunde, aber auch die schon erwachsenen Elo® sich an „ihr altes Haus“, “ihren alten Garten“ und nicht zuletzt an „ihr altes Rudel“ erinnern, ganz egal wie viele Beine ein jeder hat.

„MEIN ELO® – MEIN BEGLEITER“
Unsere Hunde sind wesensstarke Tiere, die auch in ungewohnter Umgebung nicht unruhig, sondern aufmerksam, interessiert, freundlich und gelassen bleiben. Sie sind in der Regel nicht bellfreudig (fungieren aber zuverlässig als Türglocke) und verfügen über ein großes Repertoire an stimmlichen Ausdrucksmöglichkeiten und über ein ausgeprägtes Minenspiel.
Ihre Spielfreudigkeit, ihr lebhaftes und doch ruhiges, zuverlässiges Temperament und ihre Kinderliebe machen sie für uns zu wertvollen und unersetzbaren Familienmitgliedern. Die Treue der Hunde an unser Zuhause und unsere Familie machen sie zu folgsamen und verlässlichen Begleitern. Wie jeder gut veranlagte Elo® (siehe auch www.ezfg.de), sind sie sehr intelligent und gelehrig.