Elo®zuchtvon Laab im Walde

Instinktsicherheit – Luca, unser Aufzuchtprofi

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Zu der Zeit, als Luca zu uns kam, gab es außer einer weiteren Elo®-Zuchtstätte in Österreich weit und breit keine Anlaufpunkte für uns, was die Zucht anging…schon gar keine Zuchtrüden. Die Anfahrtwege waren dementsprechend lang, und wir hatten begonnen Ausschau zu halten nach vielversprechenden Würfen in Deutschland, um männliche Welpen zwecks späterem Einsatz in der Zucht im näheren Umfeld anzusiedeln. So kam Luca von der Berkelaue im Alter von 10 Wochen zu uns.

Er war ein farbprächtiges, temperamentvolles Elo®-Welpenkind und fand ohne Probleme einen Platz im Rudel.

Wir waren natürlich bestrebt, für Luca so schnell wie nur möglich einen guten Platz zu finden, zumal ein Wurf erwartet wurde. Herr Szobries machte uns den Vorschlag, Luca noch zu halten, um zu sehen, wie er sich in das Aufzuchtgeschehen einfinden würde. Gesagt – getan!

Luca war bereits zu einem stattlichen Junghund herangewachsen, als die Welpenschar begann, das Gehege um die Wurfkiste zu erforschen. Wir waren sehr gespannt, konnten uns eigentlich nicht recht vorstellen, dass ein Rüde da freiwillig mittun würde. Sehr unbekümmert mischte er sich unter die Welpenschar und beteiligte sich am Spiel, merkte aber bald, dass er und die Kleinen nach verschiedenen Spielregeln spielten. Wir würden dasjenige, was er ausstrahlte, Ratlosigkeit nennen, und jetzt wäre zu erwarten gewesen, dass er sich desinteressiert zurückgezogen hätte. Doch Luca, der sich einer großen Akzeptanz von seiten der Mutterhündin sicher sein konnte, änderte zunächst wie tastend sein Verhalten, legte sich einfach hin und wartete, was die Welpen machen würden.

Jeder, der das Aufwachsen von Welpen, die ihre Mobilität entdecken, schon begleitet hat, weiß, wie herrlich es ist, wenn Mutterhündin und Welpen sich in innigem Spiel auf dem Boden räkeln; welch ein Genuss das sein kann, das entdeckte Luca dann sehr schnell: Die Welpen kletterten auf ihm herum, zogen und zerrten an seinem Fell, an Ohren, Beinen und Schwanz, kugelten um ihn herum, und er beteiligte sich liegend am Spiel. Für die körperliche Pflege der Welpen sorgte er ebenfalls zuverlässig.

Zu regelmäßigen Tageszeiten besuchte er nun die Welpen und erzog sie mal mehr spielerisch mal ernster, wobei sich seine Umgangsformen dem Entwicklungsstand der Kleinen anzupassen schienen…. Während der gesamten Erziehungsphase hat er sich nicht einen Rempler von der Mutterhündin eingefangen, sondern sorgte konsequent für ihre Entlastung.
Aus den Welpen sind prächtige, sichere Elo® geworden!

Luca hat dann einen guten Platz gefunden, und ist später Vater unseres F-Wurfes geworden.